SwinGolf - Restaurant - Hotel
 Über SwinGolf
1982 entwickelte Laurent de
Vilmorin den patentierten Swin-
Schläger und den Swin-Ball für
Spieler, die den Sport auf rustikalem
Gelände ausüben wollen.
Die Bewegung (der Swin-g) ist die
gleiche wie beim klassischen Golf.
Deshalb ist  SwinGolf eine sehr
gute Übung für das klassische Golf.
Die Spielregeln sind ähnlich,
allerdings wesentlich einfacher zu
handhaben. Gerade bei Nicht-
Golfern findet diese neue Idee
immer größeres Interesse. Auch an
Schulen ist SwinGolf populär, in manchen Teilen Frankreichs ist es sogar Schulsport. In
ganz Europa gibt es ca. 70 SwinGolf-Anlagen, in Deutschland über 30  – Tendenz
steigend.
Es können 1-6 Spieler pro Gruppe teilnehmen, optimal wird eine Runde Swin-Golf mit 4
Spielern in der Gruppe.
Durch die 3 Seiten des Schlägers ist es
möglich, den Ball flach und weit bzw. hoch
und kurz zu schlagen. Mit der senkrechten
Seite wird der Ball geputtet, sobald er auf
dem Grün liegt.
Die Bälle sind etwas kleiner als Tennisbälle
und aus Vollgummi. Daher ist die
Verletzungsgefahr durch Bälle äußerst
gering.
Schläger und Bälle für die Runde leihen Sie
sich auf der Anlage bei der
Schlägerausgabe.
(c) 2011| SwinGolf Ibbenbüren | Familie Welp | Webdesign: Swingolf-Deutschland GmbH
Über SwinGolf
(c) 2011| SwinGolf Ibbenbüren | Familie Welp | Webdesign: Swingolf-Deutschland GmbH